Angebot

„In der Mitte von Schwierigkeiten liegen die Möglichkeiten.“
(Albert Einstein)

Meine Schwerpunkte

Depression

Burnout

Angststörungen

Psychosomatische Leiden

Krankheit / Behinderung

Persönlichkeitsentwicklung

Lebensveränderung

Beziehungsprobleme

Sinnkrisen

In einem Ambulatorium in Niederösterreich arbeite ich mit Kindern und Jugendlichen. In meiner privaten Praxis in der Johannagasse arbeite ich ausschließlich mit Jugendlichen und Erwachsenen im Einzelsetting.

Rahmenbedingungen

Eine Therapiestunde bedeutet, dass ich mich Ihnen 50 Minuten lang persönlich zuwende. Als Frequenz wird eine Stunde wöchentlich empfohlen. Die Dauer hängt von Ihrer individuellen Verfassung und Problemstellung ab. Grundvoraussetzung ist auch die Freiwilligkeit und ihre selbständige Mitarbeit an der Psychotherapie.

Kosten

Ich verrechne 85 Euro / Einheit (50 Min).

Ein Kostenzuschuss durch Ihre Krankenkasse ist zwischen rund 29 Euro und 40 Euro pro Einheit möglich.

Absageregelung

Ich bitte Sie mich so früh wie möglich zu informieren, wenn Sie verhindert sind, einen zwischen uns vereinbarten Termin einzuhalten. Bei kurzfristigen Absagen (weniger als 48 Stunden vorher) oder wenn das Absagen verabsäumt wird, bin ich gezwungen, Ihnen das Honorar für die vereinbarte Stunde in Rechnung zu stellen.

Verschwiegenheitspflicht

Meine Verschwiegenheitspflicht ist nicht nur eine Rechtsgrundlage sondern eine Selbstverständlichkeit in meiner Berufsausübung. 

 § 15 des Psychotherapiegesetzes verpflichtet Psychotherapeut*innen sowie deren Hilfspersonen zur Verschwiegenheit über alle ihnen in Ausübung ihres Berufes anvertrauten oder bekannt gewordenen Geheimnisse. Die Verschwiegenheitspflicht besteht allgemein, somit grundsätzlich uneingeschränkt gegenüber jedweder Person oder Einrichtung außerhalb der Klient*innen, also z.B. gegenüber Ehepartnern, sonstigen Familienangehörigen, staatlichen Dienststellen oder anderen Sozialeinrichtungen. Die Verschwiegenheitspflicht der Psychotherapeut*innen ist somit wesentlich strenger gefasst als beispielsweise jene der Ärzt*innen. Wünschen Klient*innen ausdrücklich eine Datenweitergabe an z.B. Versicherungen, ist eine wirksame Entbindung von der Verschwiegenheitspflicht unerlässlich.